Frescobaldi Vigneti
Frescobaldi uva e vigneti

MissioneandVision​

Cultivating Toscana Diversity

Freude an den kleinen Augenblicken, am Genießen von Aromen und Geschmack – dafür steht die Toskana und das bietet Frescobaldi all jenen, die im Wein ein Kulturgut sehen, das über den Rebstock und die Traube allein hinausgeht. Es ist mein Traum und der meiner Familie, unsere Arbeit, unsere Empfindungen und unsere Leidenschaft durch unsere Weine zu vermitteln. Ein Leben, das diesen großartigen Terroirs gewidmet ist, um zu verstehen, wie sie sich als Kunst des Schönen und Guten im Geist der Toskana erschöpfen. Die Geschichte dieser Familie reicht tausend Jahre zurück und hat für mich einzigartige und unvergleichliche Schätze an Wissen und Tradition hervorgebracht. Ich möchte diese Leidenschaft unbedingt an zukünftige Generationen weiterreichen, die unsere Liebe für diese Orte und ewigen Hügel weitertragen.

Eine toskanische Geschichte
Jahr 1000
Jahr 1300
Jahr 1800
XX Jahrhundert
XXI Jahrhundert

Die Hingabe an den Weinbau und die Landwirtschaft im Allgemeinen ist schon seit jeher charakteristisch für die Familie Frescobaldi, die seit siebenhundert Jahren, genauer gesagt, seit dem frühen vierzehnten Jahrhundert, Wein in der Toskana herstellt. Zu den Vorfahren der Familie zählen außerdem illustre Literaten, Forscher, Musiker, Bankiers, Bischöfe und Staatsmänner.
Das Familienarchiv hütet zahlreiche antike Dokumente, worunter sich Handelsverträge mit vielen europäischen Höfen befinden, die bis auf das XIII. Jahrhundert zurückgehen. Im XV. und XVI. Jahrhundert belieferte das Geschlecht Frescobaldi den englischen Hof mit Wein, sowie viele andere europäische Länder, darunter auch den Vatikan. Bereits davor hatten die Frescobaldi Handelsbeziehungen mit berühmten Künstlern gepflegt, darunter Donatello, Michelozzo Michelozzi und Filippo Brunelleschi.

Um das Jahr Tausend siedelten die ersten Vertreter der Familie aus dem Val di Pesa nach Florenz um, wo sich noch heute die Tenuta Castiglioni, der älteste landwirtschaftliche Besitz der Familie, befindet. In jener Zeit erlebten die Städte Nord- und Zentralitaliens einen wirtschaftlichen, politischen und militärischen Aufschwung, was der Macht der feudalen Herrscher schadete; tatsächlich zog es die Herrschaften in die Städte, angezogen und geblendet von den kommerziellen und politischen Vorteilen, welche die Stadt bot.

Die Frescolbaldis ließen sich im Stadtteil Oltrarno in der Piazza de´ Frescobaldi nieder, wo sie die Loggia, den Turm und das Wohnhaus erbauten. Im Jahr 1552 errichtete Lamberto Frescobaldi die erste Holzbrücke über den Arno, welche heute Ponte Santa Trinita genannt wird, um so die eigenen Besitztümer mit der Altstadt von Florenz zu verbinden.

Die Vorfahren der Familie bewiesen auch visionäres Talent und führten 1855 in der Toskana noch unbekannte Rebsorten ein: Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot noir und Chardonnay.

Im 20. Jahrhundert trugen vor allem Vittorio, Ferdinando und Leonardo Frescobaldi dazu bei, dass die Region Toskana Eliteweine hervorbrachte.  

Heute hat Lamberto die Geschäftsführung des Hauses Frescobaldi übernommen und sich selbst zur Mission gemacht, sein ganzes Fachwissen über den Weinbau auf die Einzigartigkeit der Weine jedes Weingutes zu verwenden.

Eine toskanische Geschichte

Die Hingabe an den Weinbau und die Landwirtschaft im Allgemeinen ist schon seit jeher charakteristisch für die Familie Frescobaldi, die seit siebenhundert Jahren, genauer gesagt, seit dem frühen vierzehnten Jahrhundert, Wein in der Toskana herstellt. Zu den Vorfahren der Familie zählen außerdem illustre Literaten, Forscher, Musiker, Bankiers, Bischöfe und Staatsmänner.
Das Familienarchiv hütet zahlreiche antike Dokumente, worunter sich Handelsverträge mit vielen europäischen Höfen befinden, die bis auf das XIII. Jahrhundert zurückgehen. Im XV. und XVI. Jahrhundert belieferte das Geschlecht Frescobaldi den englischen Hof mit Wein, sowie viele andere europäische Länder, darunter auch den Vatikan. Bereits davor hatten die Frescobaldi Handelsbeziehungen mit berühmten Künstlern gepflegt, darunter Donatello, Michelozzo Michelozzi und Filippo Brunelleschi.

Jahr 1000

Um das Jahr Tausend siedelten die ersten Vertreter der Familie aus dem Val di Pesa nach Florenz um, wo sich noch heute die Tenuta Castiglioni, der älteste landwirtschaftliche Besitz der Familie, befindet. In jener Zeit erlebten die Städte Nord- und Zentralitaliens einen wirtschaftlichen, politischen und militärischen Aufschwung, was der Macht der feudalen Herrscher schadete; tatsächlich zog es die Herrschaften in die Städte, angezogen und geblendet von den kommerziellen und politischen Vorteilen, welche die Stadt bot.

Jahr 1300

Die Frescolbaldis ließen sich im Stadtteil Oltrarno in der Piazza de´ Frescobaldi nieder, wo sie die Loggia, den Turm und das Wohnhaus erbauten. Im Jahr 1552 errichtete Lamberto Frescobaldi die erste Holzbrücke über den Arno, welche heute Ponte Santa Trinita genannt wird, um so die eigenen Besitztümer mit der Altstadt von Florenz zu verbinden.

Jahr 1800

Die Vorfahren der Familie bewiesen auch visionäres Talent und führten 1855 in der Toskana noch unbekannte Rebsorten ein: Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot noir und Chardonnay.

XX Jahrhundert

Im 20. Jahrhundert trugen vor allem Vittorio, Ferdinando und Leonardo Frescobaldi dazu bei, dass die Region Toskana Eliteweine hervorbrachte.  

XXI Jahrhundert

Heute hat Lamberto die Geschäftsführung des Hauses Frescobaldi übernommen und sich selbst zur Mission gemacht, sein ganzes Fachwissen über den Weinbau auf die Einzigartigkeit der Weine jedes Weingutes zu verwenden.

lorem ipsum

CultivatingToscanaDiversity

Cultivating Toscana Diversity

Frescobaldi interpretiert die vielfalt der toskana

Wir wollen, dass die Weingüter der Familie mit ihren Weingärten Ausdruck dieser Vielfalt sind und die Weine die einzelnen Terroirs widerspiegeln, während sie die Natur schonen und ihre Authentizität bewahren.

Vielfalt ist auch das Versprechen puren Geschmacks, vom Wein über das Olivenöl bis zu den in unseren Restaurants zubereiteten Gerichten. Die Vielfalt wird schließlich in der Renaissance der Kunst und der Menschen gepflegt: mit dem Mäzenatentum des Projekts „Artisti per Frescobaldi“ und der sozialen Verantwortung für die Rehabilitation der Gefangenen der Insel Gorgona.

Nachhaltige Landwirtschaft
Waldzertifizierung
Nachhaltige Produktion
Grüne Energie

Für eine ausgezeichnete Toskana. 
Auf unseren Gütern arbeiten wir streng nach den Prinzipien der integrierten und nachhaltigen Landwirtschaft und sind seit 2012 mit dem Gütesiegel AgriQualità zertifiziert. Dieses beinhaltet eine ökologisch nachhaltige Nutzung in Kombination mit Umweltschutz.

Die Weingüter Castello Nipozzano und Castello Pomino sind in einem Berg- und Waldregister verzeichnet. Wir sind die ersten, die in der Toskana das PEFC-Siegel tragen dürfen, und gewährleisten somit eine nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder.

Wir verwenden neue, besonders leichte, umweltfreundliche Flaschen

Zur Reduktion:

  • des Glasverbrauchs
  • des Energie - und Wasserverbrauchs bei der Produktion
  • des CO2-Ausstoßes während der Produktion und des Transports

Dank dieser neuen Flaschen werden pro Jahr ca. 350 Tonnen CO2 eingespart.

Wir versorgen unsere Weingüter mit Solarstrom

  • Der Mittelwert unserer Photovoltaik-Anlagen liegt bei 335.435 KWh
  • Die jährliche CO2-Einsparung (Kg) beträg 226 Tonnen

Eine moderne Pyrolyse-anlage betrieben mit Holz aus unseren pefc zertifizierten Wäldern
Durch die Pyrolyse von Altholz aus unserer Forstwirtschaft produzieren wir jährlich:

  • 1.500.000 KWh
  • 690 Tonnen weniger an CO2
  • 100 Tonnen organischen Dünger
Nachhaltige Landwirtschaft

Für eine ausgezeichnete Toskana. 
Auf unseren Gütern arbeiten wir streng nach den Prinzipien der integrierten und nachhaltigen Landwirtschaft und sind seit 2012 mit dem Gütesiegel AgriQualità zertifiziert. Dieses beinhaltet eine ökologisch nachhaltige Nutzung in Kombination mit Umweltschutz.

Waldzertifizierung

Die Weingüter Castello Nipozzano und Castello Pomino sind in einem Berg- und Waldregister verzeichnet. Wir sind die ersten, die in der Toskana das PEFC-Siegel tragen dürfen, und gewährleisten somit eine nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder.

Nachhaltige Produktion

Wir verwenden neue, besonders leichte, umweltfreundliche Flaschen

Zur Reduktion:

  • des Glasverbrauchs
  • des Energie - und Wasserverbrauchs bei der Produktion
  • des CO2-Ausstoßes während der Produktion und des Transports

Dank dieser neuen Flaschen werden pro Jahr ca. 350 Tonnen CO2 eingespart.

Grüne Energie

Wir versorgen unsere Weingüter mit Solarstrom

  • Der Mittelwert unserer Photovoltaik-Anlagen liegt bei 335.435 KWh
  • Die jährliche CO2-Einsparung (Kg) beträg 226 Tonnen

Eine moderne Pyrolyse-anlage betrieben mit Holz aus unseren pefc zertifizierten Wäldern
Durch die Pyrolyse von Altholz aus unserer Forstwirtschaft produzieren wir jährlich:

  • 1.500.000 KWh
  • 690 Tonnen weniger an CO2
  • 100 Tonnen organischen Dünger
© 2020 Copyright Marchesi Frescobaldi MwSt. - Eintragung im Handelsregister von Florenz 01770300489, Voll eingezahltes Grundkapital € 14.021.067
info@frescobaldi.it |+39 055/27141
Wir respektieren Ihre Privatsphäre
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um unsere Dienste bereitzustellen und die Navigation und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere erweiterte Cookie-Richtlinie. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken oder weiter surfen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.